«Der Kreis 8 hat vieles zu bieten - überzeugen Sie sich selbst!»

Gut für das Geschäft: ein Domizil am Kirchenweg im Seefeld.

Ein attraktiver Firmensitz ist gut für das Geschäft. In Zürich finden sich die begehrenswertesten Adressen in den drei Stadtteilen Central Business District, der Enge und dem Seefeld. Das Seefeld hat zwischenzeitlich einen besonderen Status erreicht. Reizvoll an dem Quartier ist das besondere Ambiente mit der Durchmischung von Geschäfts- und Wohnstrassen, die exklusive Lage am See mit der Promenade und dem Zürihorn. Ein weiteres Plus sind das reichhaltige Gastronomieangebot, die Einkaufsgelegenheiten und die komfortable Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Vom Flughafen an den Stadelhofen beträgt die Fahrtdauer mit der S-Bahn gerade mal 18 Minuten.

Im ersten District, dem Gebiet rund um die Bahnhof-, Löwen-, Dreikönigstrasse bewegen sich die Preise für kommerziell genutzte Flächen derzeit zwischen 550.00 bis 900.00 Franken pro Quadratmeter, die Angebote in der Enge, zwischen Brandschenke und Wollishofen, 375.00 bis 600.00 Franken. Das begehrte Seefeld schliesslich, zwischen Bellevue und Tiefenbrunnen, bietet Räumlichkeiten ab 475.00 bis maximal 650.00 Franken pro Quadratmeter. Wir sprachen mit Urs Küng von der Partner Real Estate AG über die Besonderheiten des Business Standortes Schweiz und die Vorliebe für das Seefeld. Urs Küng hat mit seinem Partner Abi Pranjes gegenwärtig ein besonders exklusives Angebot im Portfolio: das Objekt der Ledermann Immobilien AG am Kirchenweg im Seefeld. Urs Küng wurde als Spezialist für kommerziell genutzte Objekte mit der Vermietung der Geschäftsräumlichkeiten beauftragt.

Kirchenweg im Seefeld - ein Gebäudekomplex und Bürohaus-Solitär im edlen Stil der 60er Jahre.

Kirchenweg, Zurich Kreis 8

In idyllischer und ruhiger Lage am Seeburgpark im Seefeld entsteht derzeit ein architektonisch einmaliger Gebäudekomplex und Bürohaus-Solitär mit 2000 m2 kommerziell nutzbarer Fläche sowie 25 neuen, einmaligen Eigentumswohnungen. Das unter Denkmalschutz stehende Haus des renommierten Architekturbüros Hefeli Moser Steiger wird unter Leitung der Architektin Tilla Theus umfassend saniert. Als Hommage an die Bauzeit werden Stilelemente der 60er Jahre mit exklusivem Ausbau und moderner Architektur von heute elegant kombiniert. Prägendes Merkmal des 1967 fertiggestellten Gebäudekomplexes der Architekten Haefeli Moser und Steiger ist das sichtbare Eisenbetonskelett. Ein auf den Park ausgerichteter pavillonartiger Sitzungssaal ergänzt die Anlage an der Mühlebachstrasse. Die in Umbratönen gehaltenen äusseren Metallteile ergeben zusammen mit den bronzefarbenen Fensterrahmen einen warmen Kontrast zu dem hellgrauen Betongitter.

2000 m2 auf fünf Geschossen, als Gebäudeteil solitär nutzbar oder für mehrere Parteien aufteilbar.

Kirchenweg, Zurich Kreis 8

Noch ist die Frage nicht beantwortet, die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig. Die Geschäftsräume könnten einer einzigen Firma als Hauptsitz dienen, die Zu- und Aufgänge liessen allerdings auch eine Splittung zu. Pro Etage sind 420 m2 verfügbar, die dank getrennter Zugänge ebenfalls teilbar wären, zu vergeben wären so Geschäftsräume oder Praxen für vier bis acht Parteien, verteilt auf das Erd- und vier Obergeschosse. Der gesamte Komplex wurde nach den neusten Anforderungen energetisch saniert, das Gebäude gekühlt gebaut. Die Raumaufteilung lässt sich nach den individuellen Anforderung der künftigen Nutzung anpassen. Zieht man die attraktive Lage und den hohen Baustandard in Betracht, liegt der voraussichtliche Mietpreis von 500.00 CHF/m2 (Einmieter-Situation) oder 530.00 CHF/m2 bei geschossweiser Anmietung in einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Interessante Entwicklung des Marktes: eine kleine Abwanderung aus der Innenstadt.

Kirchenweg, Zurich Kreis 8

In der letzten Zeit sind viele Flächen in der Innenstadt, vorab im Central Business District, frei geworden, insbesondere grössere Unternehmen haben durch Umstrukturierungen die bis anhin auf mehrere Standorte verteilten Abteilungen an einen einzigen Ort zusammengezogen. Für einen solchen Wechsel wurden neue Standorte mit attraktiveren Räumlichkeiten und Bedingungen gewählt. Viele Bürohäuser in der Innenstadt entsprechen noch alten Standards, sowohl bezüglich des Innenausbaus wie der Gebäudetechnik. Es wären umfassende Sanierungsmassnahmen notwendig geworden. Ein Umzug aus dem Central Business District an das linke Seeufer - Enge, Wollishofen - oder an das rechte Ufer - dem Seefeld - wäre darum heute nicht nur naheliegend, er macht sich auf mittlere und längere Zukunft auch bezahlt. Speziell das Seefeld nimmt, was die Attraktivität anbelangt, eine Vorzugsstellung ein, sowohl für den Standort eines Unternehmens, wie für die Mitarbeiter und Kunden.

Ein Umzug an den Kirchenweg ist für jedes Geschäft ein gutes Geschäft: Vermietung per Sommer 2016.

Kirchenweg, Zurich Kreis 8

Es ist nicht nur die exklusive Lage, angrenzend an die wunderschöne Parkanlage, die den Kirchenweg für einen Firmensitz attraktiv machen. An dieser Adresse stimmt einfach alles, die Architektur, der hohe Ausbaustandard, die Konditionen und die Partnerschaft mit dem Eigentümer. Ein Gespräch mit Urs Küng und ein Augenschein vor Ort ist auf jeden Fall angesagt - www.partnerrealestate.ch


Text: Thomas Gysin

Januar 2016


Zürich Kreis 8 Newsletter

Um informiert zu bleiben und regelmässige Updates zu erhalten, können Sie unseren Newsletter hier abonnieren - kostenlos und unverbindlich.




Schliessen