«Der Kreis 8 hat vieles zu bieten - überzeugen Sie sich selbst!»

The Studio: Die neu zelebrierte Wohnlichkeit in der Zürcher Gastroszene

Seit September hat das Seefeld einen neuen Treffpunkt: Die Café-Bar «The Studio» im Ringier Pressehaus an der Dufourstrasse. Im Lokal hat man direkten Einblick auf das in die Räumlichkeiten integrierte Energy Radio-Studio, aus dem täglich von sechs Uhr morgens bis acht Uhr abends gesendet wird. «The Studio» steht für ein Konzept urbaner Gastronomie und der Livesendung von Radio Energy. Wir sprachen mit den beiden Interior Designern James Dyer-Smith und Gian Frey, die dem Lokal «The Studio» die neu zelebrierte Wohlfühlatmosphäre verliehen.

«The Studio» sollte ein Treffpunkt für die Mitarbeiter des Pressehauses Ringier, des Radio NRJ und für Besucher und Gäste werden, erklärten die beiden Interior Designer James Dyer-Smith und Gian Frey. «The Studio» sollte zudem Café-Bar, ein Treffpunkt für einen Lunch und den abendlichen Apéro sein. Und schliesslich galt es, ein einzigartiges Konzept zu entwerfen, das urbane Gastronomie mit dem Radioerlebnis von Energy verbindet. Ein Treffpunkt eben, resümiert Gian Frey, und er ergänzt, dass damit in erster Linie Kommunikation zwischen Menschen gemeint sei. Man treffe sich hier, um sich gemeinsam auszutauschen, in einer Welt der News und Emotionen. Dazu brauche es das entsprechende Ambiente. Das Resultat, das ist unbestritten, präsentiert sich gelungen. Ein erster Augenschein über Mittag zeigte auch Erfreuliches. Die Hektik des Alltags liessen die Besucher draussen, die Gäste in der Lounge genossen die neue Sofawelt, die Leute sprachen miteinander, ihre Smartphones waren für einmal Nebensache.

The Studio

James Dyer-Smith und Gian Frey

Unverfälschte Materialien, organische Formen, verspielte Farben

Alles, was ein gemütliches Ambiente hätte stören können, vermieden Smith und Frey. Dazu gehörten Assoziationen zu Begriffen wie Business oder Kantine, tabu waren ebenso strenge Raster und alles, was an eine Reglementierung erinnern würde. James Dyer-Smith, ursprünglich gelernter Schreiner, erinnerte sich an die Wertschätzung unverfälschter Materialien, kombinierte in ersten Gedanken organische Formgebungen und verspielte Farben. Gian Frey, von Kind auf ein Bildermensch, ordnete seinerseits die Verbindungen visueller Wahrnehmung der technisch ausgerichteten, jungen Welt mit allen ihren Emotionen zu den Themen Musik, Bühne über DJ bis hin zu den Fans. Zusammen schliesslich formulierten Dyer-Smith und Frey gemeinsam eine Synthese, die die Gatronomie und das Ambiente einer Lounge harmonisch zu kombinieren vermögen. Erfahrung darin hatten sie schon, als sie vor zwei Jahren mit unterschiedlichen Stil-Elementen und Farben dem Hotel City den ganz eigenen, wohnlichen Charakter verliehen.

The Studio

Traditionelle Werte neu interpretiert auf unsere Zeit  

«The Studio» präsentiert die einladende Privatsphäre bereits im Eingangsbereich. Der helle Holzboden aus massiven Riemen signalisiert Wohnlichkeit, Tische, Hocker, Sessel und Bänke werden haptisch angenehm wahrgenommen, die fluiden Formen und verspielten Farben verheissen Gastlichkeit. Die Fensterfront haben Dyer-Smith und Frey mit hellen Rahmen versehen, das verleiht der Räumlichkeit eine Offenheit, die gut tut. Die tradtionellen Formen, Materialien und Farbkombinationen wurden neu auf unsere Zeit interpretiert. Frey erklärt die mit seinem Partner Dyer-Smith kreierte Welt auf eine einfache und nachvollziehbare Art. Ein Mensch, der einen für ihn völlig neuen Raum betrete, empfinde diesen anfänglich als fremd, es brauche dann Zeit, um sich mit der Umgebung anzufreunden. Im «The Studio» hätten sie darum darauf geachtet, dass sowohl Material, Formen und Farben an bekannte Stilelemente und vertraute Bilder anlehnen. Ein Mensch, der einen solchen Raum dann das erste Mal betrete, verspüre eine bereits bestehende Verbundenheit. Und wenn sich nun alles in einer neuen Form präsentiere, mache dies zusätzlich neugierig, eröffne eine neue Welt, die erlebt werden will. Auch wenn die beiden Interior Designer eine sehr unterschiedliche Herangehensweise offenbaren, sie verstehen, die jeweils guten Ideen des anderen mit den eigenen Ansichten harmonisch zu verknüpfen und gemeinsam ein perfektes Bild zu schaffen: «The Studio» gefällt!

The Studio

The Studio

The Studio

Text: Thomas Gysin
Studio Fotos: Nico Schaerer
People Fotos: Zoran Bozanic

September 2015


Zürich Kreis 8 Newsletter

Um informiert zu bleiben und regelmässige Updates zu erhalten, können Sie unseren Newsletter hier abonnieren - kostenlos und unverbindlich.




Schliessen