Das Online-Magazin
«Der Kreis 8 hat vieles zu bieten - überzeugen Sie sich selbst!»

Dreimal schneller als der Wind: Der fliegende Katamaran auf dem Zürichsee.

Hydros.ch heisst die Maschine, die schon bei einem sanften Windstoss abhebt und im Tiefflug von einem Ufer zu anderen segelt. Von Küsnacht-Goldbach nach Kilchberg in nur 1 Minute 28 Sekunden. Die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit, die das Hightechgerät über einen Kilometer erreichte, wurde mit 31.46 Knoten (58km/h) gemessen. Das ultraleichte Tragflügelsegelboot ist zurzeit auf Einladung der Privatbank Lombard Odier, die das Projekt «Hydros» unterstützt, auf dem Zürichsee zu Gast. 

Hydros ist ein Projekt des gleichnamigen Forschungslabors und der Eidgenössisch Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) sowie der Werft Décision SA. Ziel des Projektes ist die Grundlagenforschung für effiziente Energienutzung. Dass Forschung in künftige High-End-Technologien auch Geld kostet, wird oft vergessen, zumeist erst nie hinterfragt. 



Lombard Odier, Fördererin des Forschungsprojektes Hydros 

Forschungsprojekte wie Hydros wären ohne Unterstützung der Privatwirtschaft nicht denkbar. Das Bankhaus Lombard Odier ist eines der ältesten Finanzinstitute und hat sich als solches seit jeher in der Pflicht gesehen, soziale Verantwortung zu übernehmen. Neben dem Engagement für wohltätige Zwecke und die Kunst fördert Lombard Odier ebenfalls die Forschung im Bereich der Nutzung begrenzter Energieressourcen. Mit der Hydros Fondation will das Bankhaus künftigen Generationen die Wichtigkeit dieses Themas bewusst machen. Dass dies auch auf sportlichem Weg geht, erlebte zürichkreis8.ch am vergangenen Samstag live: In einer eindrücklichen Vorführung demonstrierte Skipper Alexis Lombard, Teilhaber von Lombard Odier, welches Potenzial im Hydros steckt. Um die Mittagszeit war Alexis Lombard im Zürcher Seebecken mit dem ultraleichten Tragflügelsegelboot zeitweise mehr als zweimal so schnell wie der Wind unterwegs. 



Hydros, ein Projekt von nationaler Bedeutung 

Der fliegende Katamaran ist ein herausragendes Projekt von nationaler Bedeutung und verdient es, über die Schweizer Grenzen hinaus Beachtung zu finden. Es beweist, dass die Schweiz in der Entwicklung von High-End-Technologien und im Bereich der nachhaltigen Entwicklung weltweit zu den Besten gehört. Das gleiche gilt für den Sport. Auf dem Zürich- und dem Genfersee hält der fliegende Katamaran seit 2011 alle prestigeträchtigen Geschwindigkeitsrekorde für Mehrrumpfboote. Die nächste internationale Regatta der Spitzenklasse findet vom 12. bis 20. September 2015 auf dem Genfersee statt: Der LITTLECUP, auch Little America’s Cup genannt. Hydros.ch will auch dort gewinnen.

Patrizia Colombini und Clifford Lilley




Text: Thomas Gysin

Juli 2015


Zürich Kreis 8 Newsletter

Um informiert zu bleiben und regelmässige Updates zu erhalten, können Sie unseren Newsletter hier abonnieren - kostenlos und unverbindlich.




Schliessen