Das Online-Magazin
«Der Kreis 8 hat vieles zu bieten - überzeugen Sie sich selbst!»

Begegnet:

Andres Prieto - Wie der Kolumbianer seiner Wahlheimat einen Gin schenkte

Dass das Seefeld neuerdings einen eigenen Gin vorzuweisen hat, ist dem 30-jährigen Kolumbianer Andres Prieto zu verdanken. Der ehemalige Banker machte aus seiner Vorliebe für einen guten Gin sein neues Projekt. «Seefelder Gin» wird lokal produziert und ist eine Hommage an Andres Wahlheimat. Wir sprachen mit dem Entrepreneur über den Weg zum eigenen Gin und seine Lieblingsadressen im Seefeld.

Andres Prieto kam mit 14 Jahren aus dem kolumbianischen Bogota nach Zürich. Von dort an ging es steil Berg auf: Ein Bachelor der Ökonomie und Politikwissenschaften an der Universität von Toronto und schliesslich ein angesehener Job bei JP Morgan. Nach sechs Jahren im Banking hängte er genau diesen Job an den Nagel um sich für das Master of Business Administration Programm in Cambridge einzuschreiben. Auf diesen bereits überraschenden Wechsel folgte Andres in den drei Monaten vor Studienbeginn seiner Intuition. Die Idee für einen eigenen Gin war schon länger in seinem Kopf gewesen, nie hatte er jedoch Zeit gehabt mit verschiedenen Geschmacksnoten zu experimentieren. Das Ergebnis von drei Monaten Rezepturen ausprobieren und tüfteln, ist der Gin N°8 aus acht botanischen Kräutern, die in ihrer Kombination einen harmonischen und zugleich Geschmacksintensiven Gin ergeben. «Ich wusste von Anfang an, dass sich mein Gin von den traditionell, trockenen Londoner Gins auf dem Markt unterscheiden sollte. Der «Seefelder» lässt sich als «Western Gin» beschreiben. Er hebt sich vor allem durch seine Zitrusnote und ausgeglichenen Geschmackscharakter ab», erzählt uns Andres. Zusammengesetzt ist der Gin aus: Wacholder, Rosmarin, Orangenhaut für die fruchtige Note, Koriander, Kaffir Limette, Engelwurz, Zimtkassie und Beeren von der Kubebe für einen Hauch Schärfe. Destilliert wird er traditionell in einem Kupferbecher. «Bis jetzt war es eine aufregende Zeit. Ich habe unser Wachstum jedoch bewusst reguliert. Die Firma soll organisch wachsen und ihren Wurzeln treu bleiben. Nur so kann Wertigkeit und Tradition entstehen. Ab Sommer 2017 soll der Gin in ausgewählten Zürcher Bars vertreten sein und auch Kooperationen mit anderen Marken sind in der Pipeline.»

Seefelder Gin

Beim Thema Bars und Ausgang kommen wir dann auch ganz schnell auf Andres Hotspots im Seefeld: «Zum Essen geht es ganz klar in mein Lieblingsrestaurant «Miracle». Die besten Drinks findet man in der Razzia Bar und mein absoluter Favorit im Sommer ist das «Salt Cinema».»

Der Seefelder Gin kommt mit 45% Vol in einer glasklaren 500ml Flasche mit Korkverschluss und ist derzeit auf www.seefeldergin.com erhältlich.

Redaktion: Kathrin Korbjuhn
Fotos: Zoran Bozanic

April 2017


Zürich Kreis 8 Newsletter

Um informiert zu bleiben und regelmässige Updates zu erhalten, können Sie unseren Newsletter hier abonnieren - kostenlos und unverbindlich.




Schliessen