Das Online-Magazin
«Der Kreis 8 hat vieles zu bieten - überzeugen Sie sich selbst!»

Brunos Tramnotizen – N°81

Die junge Frau heulte an der Schulter des Mannes leise vor sich hin, wiederholte immer wieder, er habe sie angelogen, einfach angelogen. Der Mann strich der Frau liebevoll durchs dunkle Haar, tröstete sie, Matteo habe doch einfach nur ein bisschen geblufft. Die Frau hielt inne, hob ihren Kopf, wischte sich die Tränen aus den Augen, machte den Mund nur auf und wieder zu, zischte dann, nix da von geblufft, gelogen sei das gewesen. Sie hätte ihn beinahe geheiratet, nur per Zufall habe sie erfahren, dass all das Zeugs nicht wahr gewesen sei. Er habe keinen Bachelor gehabt, den Master sowieso nicht, und HTL oder wie das hiesse habe er auch nicht, ein einfacher Hochbauzeichner sei er gewesen, nicht Architekt! Der Mann grinste, Matteo sei ein guter Kerl, das müsse man ihm lassen, fleissig auch... Doch, doch, der Matteo sei schon recht, er habe für andere oft die Projektleitung übernommen, wenn es brenzlig wurde, Fehler in der Planung ausgemerzt und so seine Chefs vor einer Blamage bewahrt. Sophie, so hiess die Frau, schluchzte noch einmal, bevor sie mit fester Stimme sagte, er habe eben doch gelogen, der Matteo. Das habe sie enttäuscht, total enttäuscht. Überall habe er sich als Architekt ausgegeben, mit Studium an der ETH. Er sei zwar Leiter in seiner Abteilung, habe Bauzeichner und Bauführer unter sich, Architekt sei er aber nicht. Leo, so hiess der Mann neben ihr, lächelte gutmütig, Sophie, liebe Sophie... na und, der Matteo sei nicht Architekt – er sei trotzdem vielen HTL’s und Masters weit überlegen, er könne zwei und zwei zusammenzählen, er verstehe wirklich etwas vom Bau. Vor dem Bauzeichner habe er übrigens bereits eine Maurerlehre abgeschlossen, seine Häuser würden auch ein gröberes Erdbeben überstehen. Nein, von Matteo könnten viele der Architekten im gleichen Betrieb noch etwas lernen... ausserdem, das müsse sie wissen, verdiene Matteo als Abteilungsleiter mehr als die meisten Architekten. Sophie richtete sich auf, schaute zu Leo hinüber, meinte trotzig, gelogen sei gelogen. Leo hielt die Hand von Sophie, räusperte sich, ja vielleicht, er sehe das trotzdem nicht so. Er nenne das flunkern oder bluffen, das täten alle Menschen, wenn sie sich selbst beschreiben würden. Sie würde von sich ja auch nichts sagen, was sie schlechter aussehen liesse. Man müsse das zu relativieren wissen. Nach einem Moment der Stille wollte Sophie wissen, wie es Matteo gehe, ob er immer noch solo sei. Nein, sagte Leo zögernd, Matteo sei inzwischen ganz glücklich, in fester Beziehung...  Sophie rollte die Augen, aha, als Architekt! Leo grinste, er leite das Architekturbüro seiner jetzigen Frau!

4. September 2016


Zürich Kreis 8 Newsletter

Um informiert zu bleiben und regelmässige Updates zu erhalten, können Sie unseren Newsletter hier abonnieren - kostenlos und unverbindlich.




Schliessen